Diese Website verwendet Cookies.

Trachtenverein Inntaler Thaur

Unsere Tracht

Die Tracht unseres Vereines erlebte mehrere Veränderungen. 

Bei den Frauen war es zu Gründungszeiten eine schwarze Miedertracht mit einem weißen geblumten Schultertuch, das vor der Brust mit einer Brosche zusammenhielt und eine einfärbige weiße Schürze. 
Die Männer trugen dazumal bereits gestickte Hosenträger mit einem ebenfalls weiß geblumten Halstuch, unsere „Stiezl’n“ und einen grauen „Steirerjanker“. Hut und Gamsbart gehörten bereits damals dazu.   

Von 1976 bis 1990 stellte man dann unsere Frauentracht auf die des oberen Unterinntales um. Diese wird auch heute weiterhin von den Mädchen unserer Jugendgruppe getragen. Die Besonderheit ist hier, die sonst nur mehr selten anzutreffende rosa Schürze. Angepasst dazu war auch das rosa seidene Brusttuch der Männertracht.    

Unsere heutige Tracht stellt in der Tiroler Trachtenlandschaft eine Besonderheit dar, da sie eine Vereinseigene ist und daher nur von Vereinsmitgliedern getragen werden darf! 
Die heutige Form dieser Miedertracht wurde 1990 unter Führung unseres Ehrenobmanns Hans Plank kreiert. 
Der schlichte Miederleib aus feinem schwarzen Wollbrokat, ist an den Vorderkanten grün passepoiliert und mit dünner Wollborte besetzt. 
Im Brustlatz lässt sich das Blumenmotiv der Tracht des oberen Unterinntales wiedererkennen. Er wird unter einer silbernen, doppelten Schnürung getragen. Die Schürze ist aus schwarz- grüner Seide. 
Herausragend ist wohl das grüne Schultertuch aus Wolle mit Fransen und Blumenmotiv, für das wir im ganzen Land bekannt sind und von den Mädchen selbst geknüpft wird.

Die Männertracht ist der Frauentracht angepasst. Das grüne Brusttuch, ebenfalls handgeknüpft, wird am Hals mit einem Hirschhornring zusammengehalten. Der mit schwarzem Samt versehene lederne Hosenträger, ist mit Edelweiß- und Enzianmotiven bestickt. 
Außerdem sind auch der Tiroler Adler und die Initialen des Besitzers zu sehen. Zur schwarzen Lederhose wird zumeist ein Federkielranzen mit Talerkette getragen. 
Auch die handgestrickten Wadenstutzen – die „Stiezl’n“ – sind in der Tiroler Trachtenlandschaft nur sehr selten anzutreffen. Die Stiezl’n mussten von 1970 bis 1999 durch Kniestrümpfe ersetzt werden. 
Damit wurde eine der Auflagen zur Durchführung des 1972 Bezirkstrachtenfestes erfüllt und wir konnten das Bezirkstrachtenfest durchführen. 
Komplettiert wird die Tracht durch den grünen Samthut mit Gamsbart, und der grauen Lodenjoppe – dem „Tuxerjanker“ – ähnlich dem Zillertaler Janker.   

Besondere Popularität erreicht unsere Männertracht auch durch die Fasnacht, während dieser die Figur des Melchers unsere Tracht trägt. 
Dies gilt auch in leicht abgewandelter Form in der Fasnacht der übrigen MARTHA-Dörfer (Mühlau, Arzl, Rum, Thaur, Absam).   

2018 wurde unserem Verein ein Beitrag im Buch „Die Trachten Tirols“ (Hrsg. Tiroler Landestrachtenverband) zuteil. Hier werden unser Verein und unsere Tracht, beispielhaft für die Trachtenentwicklung in den Vereinen beschrieben.